Gefühlt!

1. Juli 2020

Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist wichtiger als das von draußen.

Lebensweisheit

Jeder  kennt die Erfahrung, dass in uns die Sonne aufgeht, auch wenn draußen dunkle Wolken hängen und es regnet. Wenn wir verliebt sind, wenn wir etwas Schönes erleben, wenn uns jemand anlächelt, wird es in uns hell, Freude leuchtet auf und überstrahlt sogar trübes Regenwetter draußen und schwierige Situationen um uns herum. Der Tag fühlt sich gut an.
Diese Erfahrung macht uns bewusst, dass wir selbst für unsere Gefühle Verantwortung übernehmen können, dass wir entscheiden können, wie wir uns fühlen und wie unser Tag wird? Oft machen wir uns abhängig von Stimmungen und Situationen um oder in uns, da kann es dann ganz schön trüb aussehen. Prof.Viktor Frankl bietet eine Erste Hilfe zur Stimmungsaufhellung an und sagt: „Lass dir von dir selbst nicht alles gefallen!“ Wie wir uns fühlen, hängt ganz entscheidend davon ab, wie wir Situationen, Dinge oder uns selbst bewerten. Die Menschen werden nicht durch Dinge beunruhigt, sondern durch Ansichten, die sie darüber haben. Für unsere Gefühle und Stimmungen sind nicht Personen, Ereignisse oder Situationen verantwortlich, sondern unsere eigenen Werturteile, die wir fällen.
Ansichten und Werturteile kann man ändern und damit ändern wir auch unsere Gefühle. Wir selbst können sie verbessern oder verschlechtern. Prof. Viktor Frankl hat recht, wenn er sagt: “ Der Mensch entscheidet, ob eine Situation ihn überwältigt oder ob er die Situation bewältigt.“

Entscheiden Sie selbst, wie Sie sich fühlen!
Ändern Sie Ihre Ansichten über sich selbst, über Situationen und Ereignisse. Sorgen Sie so für gute Gefühle.
Suchen Sie das Positive und Schöne, achten Sie bewusst darauf.
Vergessen Sie das Staunen nicht. Das schenkt Ihnen das wunderbare Gefühl von Lebendigkeit.