Humor hilft!

1. Juni 2020

Es gibt kaum etwas im menschlichen Dasein, das dem Menschen so sehr und in einem solchen Ausmaß ermöglicht, Distanz zu gewinnen, wie der Humor.
Viktor E.Frankl

Humor als Therapeutikum, damit hatte Prof.Viktor E.Frankl, der Begründer der sinnzentrierten Psychotherapie (Logotherapie und Existenzanalyse), viel Erfahrung. Er selbst war sehr humorvoll und setzte Humor in seinen therapeutischen Gesprächen oft ein. Ich bin sicher, dass er uns auch in diesen schwierigen Zeiten der Coronakrise den Humor als äußerst wirksame Therapie empfehlen würde. Er beschrieb ihn als eine spezifisch menschliche Fähigkeit. Nur der Mensch als ein geistiges Wesen ist in der Lage, über sich selbst zu lachen und so Distanz zu gewinnen zu sich selbst, zu Ängsten, zu schwierigen Lebenssituationen, zu Ansprüchen und Forderungen von innen und außen. Diese Distanz tut gut und ist sehr heilsam. Sie öffnet Augen und Herz für Alternativen. Distanz befreit uns aus der Opferrolle. Auch in schwierigen Situatuionen bleiben wir handlungsfähig. Humor hilft uns, Abstand von den eigenen Emotionen zu gewinnen. Schon allein dadurch verändert sich die Situation, erleben wir uns freier und so manche Bedrohung wird relativiert. Humor als Heilmittel ist überall anwendbar, braucht keinen Beipackzettel und hat garantiert keine Nebenwirkungen.
„Ein Sinn für Humor hält uns in allen Lebenslagen im Gleichgewicht, selbst wenn wir mit dem Tod konfrontiert sind.“ Das sagt Alice Herz Sommer, die weiß, wovon sie spricht, denn in ihrer Zeit im KZ Theresienstadt war der Tod ein ständiger Begleiter.
Sicher gibt es in Sachen Humor „hochbegabte“ Menschen. Doch Humor ist nicht nur eine Begabung, sondern lässt sich auch lernen und kultivieren.

Gönnen Sie sich doch hin und wieder etwas, was Ihren Humor weckt und stärkt. Schauen Sie einen lustigen Film an, lesen Sie humorvolle Texte und Bücher. Suchen Sie Orte des Humors auf, hören Sie Menschen zu, die gerne lachen. Und vergessen Sie nicht, was Viktor Frankl sagt:
„Humor ist die Waffe der Seele im Kampf um die Selbsterhaltung“