Reiseerfahrungen

1. August 2019

Alle Reisen haben ein heimliche Bestimmung,
die der Reisende nicht ahnt.

Martin Buber

Diese Aussage Martin Bubers, des Begründers der Begegnungsphilosophie, klingt geheimnisvoll. Ich glaube, das Erkennen der „heimlichen Bestimmung“ einer  Reise ist möglich und kommt immer wieder vor. Vielleicht kennen auch Sie diese Erfahrung.
Man kommt von einer Reise zurück und eine kleine Begebenheit, eine Begegnung, ein Bild lässt einen nicht mehr los, begleitet einen noch lange im alltäglichen Einerlei, taucht immer wieder in der Erinnerung auf. Genau dadurch können sich uns neue Sinnhorizonte eröffnen, „heimliche Bestimmungen“ aufleuchten, die uns vorher gar nicht bewusst waren. Fragen tauchen auf:

Wohin bin ich unterwegs?
Wohin führt mich meine Lebensreise?
Was will ich in meinem Leben verwirklichen?
Was könnte die „heimliche Bestimmung“ hinter allem sein?
Was erfüllt mich wirklich?
Worin liegt der wahre Reichtum meines Lebens?

Wer offen ist für diese Reiseerfahrungen, kann Wertvolles, Kostbares, Erfüllendes entdecken und dankbar in die „Schatzkiste“ seines Lebens legen.

Sammeln Sie Reiseerfahrungen. Sie müssen dazu nicht unbedingt verreisen. Es genügt, wenn Sie achtsam unterwegs sind, wohin auch immer Sie gehen.